expert-technomarkt.de verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.
Zuletzt hinzugefügt:
Warenwert:
€ 0,00
Versand:
gratis!
Gesamtpreis:
0,00

weiter einkaufen

Blog

Haushaltsgeräte: Was tun gegen Gerüche in der Spülmaschine? 31.07.2018

Die Spülmaschine ist eine praktische Erfindung: Dank ihr müssen wir schmutziges Geschirr nicht mühselig per Hand abspülen. Doch trotz ihrer reinigenden Aufgabe verströmt die Spülmaschine hin und wieder unangenehme Gerüche, auf die man gerne verzichten würde. Warum dies der Fall ist und wie Sie die besagten Gerüche schleunigst loswerden, verraten wir Ihnen in unserem Blogartikel.

Geschirrspüler

Warum entstehen unangenehme Gerüche im Geschirrspüler?

Bei häufiger Verwendung einer Spülmaschine setzen sich recht schnell verschiedenste Ablagerungen im Innenraum fest, die in der Regel durch Speisereste entstehen. Vor allem das Sieb ist besonders anfällig für derartige Ansammlungen - doch auch das Innenleben der Schläuche sowie der Besteckkasten sind vor davor nicht sicher. Besonders ärgerlich: In vielen Fällen weisen auch die frisch gereinigten Teller und Tassen einen leicht muffigen Geruch auf, sodass sich eine regelmäßige Reinigung der Spülmaschine als sehr empfehlenswert erweist.

Welche Hausmittelchen helfen im Kampf gegen die Gerüche?

Sowohl im Fachhandel, als auch in unserem Onlineshop, können Sie einen speziell zur Geruchsbeseitigung entwickelten Spülmaschinenreiniger erwerben. Doch Sie können auch mit herkömmlichen Hausmitteln Ihre Spülmaschine reinigen.

Tipp 1: Reinigung mit Essig

Essig ist ein wahres Allzweckmittel und erweist sich auch zur Reinigung der Spülmaschine als empfehlenswert: Gießen Sie einfach eine halbe Tasse Essig auf den Boden des Innenraums und starten Sie die Spülmaschine im Anschluss wie gewohnt mitsamt dem eingelegten, schmutzigen Geschirr. Hierdurch werden nicht nur unschöne Gerüche, sondern auch Resteablagerungen auf dem Boden schnell und zuverlässig beseitigt.

Tipp 2: Reinigung mit Natron

Alternativ zum Essig können Sie auch einfach zwei Teelöffel Natron auf dem Boden des Geschirrspülers verteilen und anschließend den Reinigungsvorgang starten. Natron erhalten Sie sowohl in der Apotheke, als auch in vielen Drogeriemärkten. Doch Vorsicht: Eine zeitgleiche Verwendung mit Essig ist nicht zu empfehlen, da sich beide Komponenten untereinander nicht sonderlich vertragen.

Tipp 3: Geruchsbeseitigung mit Zitronenschalen

Wenn Sie gerne Zitronen auspressen, müssen Sie die Überreste fortan nicht mehr ungenutzt wegwerfen: Legen Sie die ausgepresste Schale stattdessen einfach in den Besteckkorb Ihrer Spülmaschine. Ein bis zwei Durchgänge reichen anschließend aus, um den unschönen Geruch durch einen angenehm-frischen Zitronenduft zu ersetzen.

Wie kann ich Gerüchen im Geschirrspüler vorbeugen?

Damit unschöne Gerüche im Geschirrspüler erst gar nicht entstehen, empfiehlt es sich, das Sieb und den Besteckkasten etwa einmal im Monat herauszunehmen und im Anschluss gründlich zu reinigen. Besonders stark verschmutztes Geschirr sollte zudem vor dem Einlegen in die Spülmaschine kurz abgespült werden, da grobe Essensreste nicht selten die Schläuche und das Sieb verstopfen können. Außerdem sollten Sie idealerweise Spülprogramme mit höheren Temperaturen bevorzugen, da Öko-Sparprogramme zwar durchaus umweltschonend sind, durch ihre vergleichsweise niedrigen Temperaturen jedoch weniger Ablagerungen bekämpfen und somit auch die unangenehmen Gerüche fördern.


Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare verfassen zu können.
Zeigen

* Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

1 Laufzeit 10, 12, oder 18 Monate; effektiver Jahreszins von 0 %. Vertragspartner ist die Consors Finanz GmbH.

Der Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt.