Wie wär's mit einem Cookie?

Cookies erlauben uns, Ihnen ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten. Mittels Diensten von Drittanbietern optimieren wir so unsere Webseite und zeigen personalisierte Empfehlungen an. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf "Alles klar". Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.

Einstellungen

Indem Sie auf "Alles klar" oder "Auswahl speichern" klicken, stimmen Sie den genannten Datenverarbeitungen freiwillig zu. Dies umfasst zeitlich begrenzt auch Ihre Einwilligung gem. Art. 49 Abs. 1 lit. a DSGVO zur Datenverarbeitung außerhalb des EWR, z.B. in den USA. In diesen Ländern kann trotz sorgfältiger Auswahl und Verpflichtung der Dienstleister, das hohe europäische Datenschutzniveau nicht zwingend garantiert werden. Sofern eine Datenübermittlung in die USA stattfindet, besteht bspw. das Risiko, dass diese Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden können, ohne dass wirksame Rechtsbehelfe vorhanden oder sämtliche Betroffenenrechte durchsetzbar sind. Mehr erfahren Sie unter Cookie-Nutzung.

Zuletzt hinzugefügt:
Warenwert:
€ 0,00
Versand:
gratis!
Gesamtpreis:
0,00

weiter einkaufen
Musik, Filme & Games: Virtual Reality -Gaming an der PlayStation 4 28.02.2017

VR-Gaming – Wir haben es ausprobiert!

 
Virtual Reality (engl: virtuelle Realität) ist in der Technikwelt schon seit geraumer Zeit ein großer Begriff. Es gibt viele Hersteller die den Markt für sich gewinnen wollen wie z.B. Oculus, Microsoft oder HTC. Aber Sony ist derzeit mit ihrer VR-Brille auf dem Vormarsch. Da sie vergleichsweise günstiger ist, als ihre Konkurrenten und man das entsprechende Zuspielgerät schon Zuhause hat. Also als Playstation 4-Bestizer versteht sich. 

 
Wir haben uns gedacht, dass müssen wir testen. Also gesagt – getan. PS4 ausgepackt, Brille angeschlossen und den aktuellen Horrorhit Resident Evil 7 reingehauen. Und man muss einfach sagen: es haut einen um. 
Das Erlebnis sich in dieser Welt zu befinden und allein durch seine Kopfbewegung den ganz Raum zu sehen, ist faszinierend. Die Schocker Momente lassen den Puls rasen und bringen einen wirklich ins Schwitzen. Vor allem, wenn man sich mit Gegnern messen muss und um sein Überleben kämpft, gibt VR dem Ganzen ein anderes Flair.  








 
Leider ist das Spiel grafisch etwas schlechter, als die normale Version. Das ist zu erkennen, wenn man sehr nah an Objekte herantritt. 
Ein weiterer negativer Aspekt von VR-Gaming ist die Beeinträchtigung des eigenen Wohlbefindens. Da jeder Mensch anders darauf reagiert, sollte man es nicht übertreiben. Manche Spieler leiden kurzzeitig an Kopfschmerzen, Schwindel, oder Schmerzen in den Augen. Am besten Sie spielen in einer kleinen Gruppe und wechseln sich ab. 




 
Ein positiver Aspekt ist allerdings, dass Menschen die eher selten den Controller in die Hand nehmen, ein großes Interesse an VR-Gaming haben und sogar mehr Spaß dabeihaben als ohne die Brille. Die Faszination ist einfach sehr groß und wird in den nächsten Jahren auf viele weitere Bereiche ausgeweitet werden. 

Das wird sehr spannend für uns alle! 
 



Liebe Grüße wünscht euch,   
 
euer Alex
 

Autor: Alexander Breuer




Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare verfassen zu können.
Zeigen
Der Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt.