expert-technomarkt.de verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.
Zuletzt hinzugefügt:
Warenwert:
€ 0,00
Versand:
gratis!
Gesamtpreis:
0,00

weiter einkaufen

Blog

Großgeräte: Die Spülmaschine richtig benutzen - So geht es 03.08.2016

Ein Geschirrspüler gehört längst zum Standard in jeder gut sortierten Küche. Wer ihn zur Verfügung hat, wäscht sein Geschirr meist nur mehr selten per Hand ab. Doch damit Sie lange Freude am Geschirrspüler haben und dieser auch zu Ihrer Zufriedenheit reinigt, sollten Sie einiges beachten. Wir zeigen Ihnen mit Praxistipps wie man den Geschirrspüler richtig benutzt.

     

 

Manches sollte nicht in den Geschirrspüler

Haben Sie Besteck oder Geschirr, das zum Teil aus Holz besteht, oder die beliebten Frühstücksbrettchen aus Holz in Verwendung, sollten Sie diese nicht in den Geschirrspüler geben. Denn das Holz quillt in der Maschine auf und wird unschön. Abgesehen davon kann sich Kleber von geleimten Geschirrteilen lösen und die Holzgriffe abfallen. Lackiertes Holz ist gefährdet, dass die Lackierung abplatzt. Auch Besteck, das Griffe aus Kunststoff hat, sollte nicht den Weg in den Geschirrspüler finden. Außer Sie haben Messer, Gabeln und Löffeln mit einem entsprechenden Vermerk, der sie als "maschinentauglich" ausweist.

 

Der richtige Umgang mit Töpfen und Pfannen

Natürlich können Sie Töpfe und Pfannen nach dem Kochen zur Reinigung in den Geschirrspüler geben. Doch das sollte nicht regelmäßig der Fall sein. Der Grund ist einfach, denn viele Töpfe, Bräter oder Pfannen, die unbeschichtet sind, erreichen erst nach mehrmaligem Gebrauch ihr perfektes Kochverhalten. Die Reinigung durch den Geschirrspüler zerstört allerdings diese sogenannte Gebrauchsschicht wieder. Abgesehen davon haben viele Töpfe und Pfannen keine rostfreien Schrauben, damit kommt Rost in die Maschine. Das wiederum kann andere Teile wie etwa Messer schädigen.

 

Auch bei Gläsern behutsam sein

Grundsätzlich können Sie Gläser natürlich in die Spülmaschine geben. Sind sie allerdings aus Milchglas, sollten Sie darauf verzichten, denn das Glas erhält seine trübe Konsistenz durch viele dünne Risse. Diese können sich in der Hitze des Waschgangs lösen, womit das komplette Glasnetzwerk gefährdet ist. Auch Gläser mit Aufdruck sollten Sie besser mit der Hand waschen, da sonst die Farbe abblättern kann. Hochwertige Gläser aus Kristall oder mit langen Stielen, wie etwa Sektkelche, sollten Sie nur mit Vorsicht in die Spülmaschine geben. Hier kann sich im Laufe der Zeit nämlich Kalk absetzen und das Glas wird matt und milchig.

 

Nur bestimmte Vorratsdosen in den Geschirrspüler

Sämtliches Geschirr, das Sie zum Kochen oder Aufbewahren von Lebensmitteln benötigen, können natürlich in die Spülmaschine. Dies gilt auch für Vorratsdosen aus Plastik, doch ist Vorsicht geboten, wenn sich die Box verfärbt. Denn bilden sich kleine Risse oder weist sie plötzlich eine Gelbfärbung auf, bedeutet dies, dass sich Weichmacher herauslösen, die durchaus gesundheitsschädlich sein können. Damit ist es besser, Sie entsorgen die Dose.


Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare verfassen zu können.
Zeigen

* Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

1 Laufzeit 10, 12, oder 18 Monate; effektiver Jahreszins von 0 %. Vertragspartner ist die Consors Finanz GmbH.

Der Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt.