Wie wär's mit einem Cookie?

Cookies erlauben uns, Ihnen ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten. Mittels Diensten von Drittanbietern optimieren wir so unsere Webseite und zeigen personalisierte Empfehlungen an. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf "Alles klar". Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.

Einstellungen

Indem Sie auf "Alles klar" oder "Auswahl speichern" klicken, stimmen Sie den genannten Datenverarbeitungen freiwillig zu. Dies umfasst zeitlich begrenzt auch Ihre Einwilligung gem. Art. 49 Abs. 1 lit. a DSGVO zur Datenverarbeitung außerhalb des EWR, z.B. in den USA. In diesen Ländern kann trotz sorgfältiger Auswahl und Verpflichtung der Dienstleister, das hohe europäische Datenschutzniveau nicht zwingend garantiert werden. Sofern eine Datenübermittlung in die USA stattfindet, besteht bspw. das Risiko, dass diese Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden können, ohne dass wirksame Rechtsbehelfe vorhanden oder sämtliche Betroffenenrechte durchsetzbar sind. Mehr erfahren Sie unter Cookie-Nutzung.

Zuletzt hinzugefügt:
Warenwert:
€ 0,00
Versand:
gratis!
Gesamtpreis:
0,00

weiter einkaufen
Ratgeber: Selbstzerstörende Nachrichten bei WhatsApp 03.04.2022

Neue selbstzerstörende Nachrichten Funktion bei WhatsApp

 
WhatsApp bzw. Meta (der Konzern hinter WhatsApp, Facebook, Instagram) hat mit einem neuen Update, eine neue Funktion für den Datenschutz hinzugefügt. Selbstzerstörende Nachrichten gibt es schon eine ganze Weile in der App. Die Funktion ist simpel, die Nachricht, ob Text oder Bild, kann nur für eine selbst festgelegte Zeitspanne angesehen werden. 
 
Diese Funktion lässt sich nun auf ganze Chats übertragen. Wenn man also einen neuen Chat erstellt, kann man von Anfang an festlegen, wie lange die Nachrichten angesehen werden können. Hierbei wird ein neuer Einzelchat mit der Person erstellt. Das funktioniert auch in Gruppen, die man selbst erstellt hat. Das ist sehr vorteilhaft, weil man den Timer nicht jedes Mal händisch einstellen muss. 
 
Diese Funktion ist sehr gut, wenn man sensible Daten wie Passwörter oder Adressen verschickt. Aber natürlich auch bei privaten Bildern oder wichtigen Dokumenten (wie zum Beispiel Pässe oder Bankkarten). 
Außerdem ist es jetzt möglich, 24 Stunden oder 90 Tage als Ablaufdauer zu definieren. Bisher war man da ausschließlich auf 7 Tage beschränkt.
 
 
 
 
 
 

Liebe Grüße, 

euer Alex

 

Autor: Alexander Breuer

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare verfassen zu können.
Zeigen
Der Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt.